Friedrich-Alexander-Universität Univis FAU-Logo
Techn. Fakultät Willkommen am Department Informatik FAU-Logo
Logo IMMD
Lehrstuhl für Informatik 4
Prozessrechnerpraktikum
Department Informatik  >  Informatik 4  >  Lehre  >  WS 2002/03  >  Prozessrechnerpraktikum
Wintersemester 2002/03

Prozessrechnerpraktikum (10.2.-15.2.2003) (PR-PRAKT_10.-15.02.03)

Dozentinnen/Dozenten
Dr.-Ing. Franz-Xaver Wurm, Dr.-Ing. Gunter Bolch

Angaben
Praktikum
4 SWS, benoteter Schein, ECTS-Studium, ECTS-Credits: 8, für benoteten Schein ist zusätzlich ein Kolloquium notwendig. Zusammen mit der Vorlesung Prozeßautomatisierung kann auch ein Schein über 6 SWS erworben werden.
Zeit und Ort: jeden Tag 9:00 - 18:00, 00.156; Bemerkung zu Zeit und Ort: Blockveranstaltung
vom 10.2.2003 bis zum 15.2.2003

Voraussetzungen / Organisatorisches
Geeignet für Hauptstudium ab 5. Semester - Anmeldung erforderlich !


Im Rahmen des Prozeßrechnerpraktikums werden wesentliche Aufgaben der Prozeßautomatisierung betrachtet und mittels Rechnerübungen den Teilnehmern vermittelt.

Es werden dazu Aufgaben aus den folgenden Themengebieten behandelt:

  • Kommunikation in verteilten Automatisierungssystemen
  • Steuerung von kooperierenden Prozessen
  • Digitale Regelung
  • Steuerung eines Roboters

Dabei wird ein vereinfachtes Kommunikationsmodell entworfen, welches sich gedanklich an das "Manufacturing Automation Protocol" (MAP) anlehnt. Zweck des Modells ist es, einen einheitlichen Datenaustausch, sowie die Steuerung von Abläufen zwischen verschiedenen Automatisierungssystemen zu erleichtern.

Auf Basis des entworfenen Protokolls werden anschließend Steuerungen und Regelungen ausgeführt, welche durch eine Animation am lokalen Rechner getestet werden können.

In der regelungstechnischen Aufgabe wird ein PID-Regler kurz eingeführt und implementiert. In den Aufgaben zur Prozeßkoordination und -synchronisation werden die Subsysteme

  • Datenaustausch zwischen Anwender und Prozeß
  • Steueralgorithmen
  • Test- und Überwachungsroutinen

spezifiziert und implementiert. Anschließend erfolgt eine Integration der einzelnen Subsysteme.

Arbeitsumgebung:
Unix-Entwicklungsumgebung

Empfohlene Literatur:
  • Betriebssysteme: Grundkonzepte und Modellvorstellungen, F. Hofmann
  • Prozeßautomatisierung, G. Bolch
  • Map and Top communications, A. Valenzano
  • MAP, TOP and LANs for real-time applications, G. LeLann
  • Digitale Regelsysteme, Band I, R. Hermann

  Impressum Stand: 2002-06-11 09:29   Ks, Bo